Tierschutzwidriges Zubehör

Bitte lest hier nach, von welchen Artikeln ihr im Zooladen lieber die Finger lassen solltet!



 

Dass ich gegen den Kauf von Tieren in Zoohandlungen bin, habe ich bereits mehrmals betont. Es gibt in meiner Nähe eine Zoohandlung (deren Name ich natürlich nicht nennen darf), bei der dachte selbst ICH immer: "Wow! Wie liebevoll und artgerecht die Käfige eingerichtet sind!" Das Zubehör, das verkauft wurde, war artgerecht, die Tiere wurden weitestegehend artgerecht gehalten. Rudeltiere nur mindestens paarweise verkauft und nur mit Infobroschüren abgegeben. Eigentlich ein toller Laden. Leider auch ein Laden mit wenig Umsatz, denn "artgerecht" bedeutet zugleich auch "etwas teurer".

Entsetzt war ich bei meinem letzten Besuch. Aus dem vorbildlichen Laden wurde eine Ausstellung für Folterinstrumente für Tiere! Aufgefallen ist mir gleich, dass viel mehr Leute in dem Laden waren als sonst, der Parkplatz war fast ganz voll. Es scheint sich wohl mehr zu rentieren, billigen Schrott zu verkaufen, als artgerechtes Zubehör. Wie schade! Das liegt sicherlich nicht nur an der Zoohandlung sondern auch am Kaufverhalten der Kunden.

Und am liebsten hätte ich den Kunden an der Kasse mit dem schrecklichen Gitterlaufrad an der Kasse zurechtgewiesen.... aber was soll man tun? Das ist ein freies Land, der Kunde ist mir keine Rechenschaft schuldig, und er hat nichts Illegales getan. Nichts Illegales, das stimmt, aber leider etwas sehr Dummes und Unnützes! Ich biss mir auf die Zunge und sagte nichts.

An der Kasse stand ein freundliches junges Mädel, vermutlich eine Azubine, die es sehr gut mit mir meinte. Sie sah, dass ich Rattenfutter kaufte und erzählte mir ganz stolz, dass sie auch mal Ratten hatte. Diese hat sie natürlich immer im Pulli mit in die Schule genommen und die Ratten fanden das natürlich "ganz toll", wie sollte es auch anders sein (*Achtung Ironie*). Ich hatte mir überlegt, ob ich ihr einen Vortrag halten soll oder einfach gehen soll und entschied mich für Letzteres. Ich nickte freundlich, antwortete mit "aha - oh- so so - aaah- ach was - mhm --nasowas" und dachte mir "Du dumme Nuss - du willst den Leuten hier was Kleintierhaltung erzählen!" Schließlich gab sie mir eine Probe von irgendeinem Käfigduft mit, das man in die Einstreu leeren soll. Da konnte ich mich dann doch nicht mehr zurückhalten und hielt ihr einen Vortrag. Warum, das könnt ihr weiter unten nachlesen, denn künstlich geruchversetztes Zeug hat in keinem Nagerkäfig etwas zu suchen! Das sollte ein "Fachmann" in einer Zoohandlung eigentlich wissen! Letztendlich war das nichts anderes als Natron. Natron verursacht aber, dass man aufstoßen muss, weil sich Gase im Magen bilden. Eine Ratte ist aber von Natur aus nicht in der Lage zu rülpsen oder zu erbrechen. U.U. hätte also das Natron sehr schlimme, qualvolle Folgen für die Ratte!

Die meisten Verkäufer in Zoohandlungen haben keine ausreichende Kenntnisse über die Haustierhaltung. Selten gerät man mal an einen, der wirklich weiß, was er sagt. Sie sind nunmal Verkäufer und keine Tierpfleger. Letzte Woche hat er vielleicht noch Fliesen bei Obi verkauft, heute soll er euch was über die artgerechte Haltung von Kleintieren erzählen... Wie bitte schön, soll denn das funktionieren? Ihr Ziel ist: Umsatz machen/verkaufen.

Helft mit, zukünftige Nagetierhalter aufzuklären, die richtige Käfigeinrichtung zu kaufen!
Die Banner findet ihr hier: Banner gegen tierschutzwidriges Zubehör!

Auf dieser Seite möchte ich euch dafür sensibilisieren, beim Kauf der Käfigeinrichtung für euren Liebling, bzw. eure Lieblinge, die Augen offen zu haben. Leider sind die meisten im Zoohandel erhältlichen Produkte zwar schön fürs (Kinder?)Auge, aber keinenfalls schön für das Tier. Da ich mich mit anderen Tierarten nicht sonderlich auskenne, beziehe ich mich hier lediglich auf Nagetiere und Hasenartige. Was nicht heißen soll, dass ich beim Kauf von Zubehör für Hund, Katze, Reptil usw. nicht genauso kritisch sein sollt und eure Augen offen haben sollt! Bitte informiert euch VOR dem Kauf eurer Haustiere genau was es wirklich benötigt, nur so fallt ihr nicht auf den Umsatzschwindel rein.

Einem gut informierten Kunden kann man nicht so einfach das Geld aus der Tasche ziehen!





Jeder macht mal Fehler! Auch ich - aber ihr könnt draus lernen!
Auch ich habe irgendwann mit der Rattenhaltung angefangen und typische Anfängerfehler gemacht. Auf dem Bild seht ihr meine kleine Fipsy. Sie war meine erste Ratte und ganz alleine. Ich bekam sie als ganz unvorbereitet als Weihnachtsgeschenk und hatte überhaupt keine Ahnung von Ratten! Wie ihr seht, Fipsy lebte in einem viel zu kleinem Käfig, die Einstreu bestand aus billigen Holzspänen. In der Frischfutterkugel hätte sie sich leicht verletzen oder strangulieren können. Der Salzstein mit Plastikfassung gehört ebenso wenig in einen Nagerkäfig. Was ihr auf dem Bild nicht sehen könnt sind die völlig unnötigen Vitamintropfen in der Nippelflasche, die ich immer vorsorglich mit guten Absichten ins Wasser getröpfelt hatte.

Der Schenker ging ohne böse Absichten in die Zoohandlung und ging davon aus, dass er von Fachpersonal vernüftig beraten wird. Dem war leider nicht so. Über 200,- € hat alles insgesamt gekostet, mehr als die Hälfte davon ist leider wieder im Müll gelandet. Für ca. 60,- € insgesamt habe ich meinen Ratten später einen riesigen Schrank umgebaut in dem sie dann lebten. Das hätten wir gleich so haben können.

Über die Weihnachtsfeiertage informierte ich mich im Internet ausführlich über die Rattenhaltung und änderte diesen Zustand nach nur wenigen Tagen.
Fipsy bekam eine Spielgefährtin, Tiffy, die Gott sei Dank nicht schwanger war. Denn nicht selten werden Tiere aus der Zoohandlung bereits schwanger geliefert. Der Salzstein wurde glücklicherweise zu einem "Urinstein" umfunktioniert und nach wenigen Tagen entfernt, ebenso die Frischfutterkugel. Natürlich bekamen Fipsy und Tiffy einen großen Chinchillakäfig und etwas später wurden weitere Rattendamen integriert.

Vieles wurde gekauft, weil es ja nicht so teuer war! Das Plastikhaus, ach, das ist nicht teuer, komm das nehmen wir mit! Und die Drahtkugel, kostet nur zwei Euro, nehmen wir mit! Und der Salzleckstein ist gerade im Angebot, kostet normalerweise 3,- €, jetzt kostet er nur die Hälfte, schnell, den nehmen wir mit solange er noch so billig ist... usw. Tatsache: Ich habe viel zu viel unnötiges billig Zeug gekauft, anstatt es gleich in weniger, aber dafür artgerechte Einrichtung zu investieren!

Besser und artgerecht bedeutet nicht immer gleich "teuer", wenn man vernünftig und geplant einkauft! Hier am Beispiel Farbratten
(Preise sind nur ungefähr)


Tierschutzwidriges bzw. unnötiges und teilweise absolut blödsinniges Zubehör Preis Artgerechtes Zubehör Preis
Salzleckstein 3,- € - 0,00 €
kleines Gitterlaufrad mit Speichen 4,- € lieber keins, als Alternative Laufteller, Eigenbau (aber nicht nötig!) (16,- €)
Rattengeschirr / Kleintiergarnitur 6,- € - 0,00 €
Joggingball 9,- € - 0,00 €
Vitamintropfen 5,- € - 0,00 €
Ungezieferzerstäuber 8,- € Tierarzt aufsuchen bei einem Ungezieferbefall!! Behandlung nicht selbst in die Hand nehmen oder mit Mittelchen experimentieren!! (12,- €)
Nagerbisquits 1,50 € (Alternative: Nur naturbelassene Produkte ohne Zucker und Farbstoffe!) 0,00 €
Nagertrank 3,- € Wasser aus der Leitung! Das ist einwandfrei! 0,00 €
Knabberstangen, gezuckert, mit Honig 2,- € (Alternative: Nur naturbelassene Produkte ohne Zucker und Farbstoffe!) 0,00 €
Holzspäneeinstreu mit Duft 3,- € (je nach Größe) Maisstreu oder Hanfstreu (je nach Verpackungsgröße... ab); nur im Rattenklo verwenden 6,00 €
Hamsterwatte für den Nestbau 5,- € Zeitungspapier, kostenlos in deinem Briefkasten! 0,00 €
Röhrensysteme, bunt und poppig 20,- € kostenlose Papprohre, oder Ferplast Plastikrohre mit Luftschlitzen 6,00 €
Großer artgerechter Gitterkäfig oder Voliere 250,- € < Umgebauter alter Kleiderschrank, Selbstbau 100,- € <
Stroh und Heu 5,- € < je nach Verpackung - 0,00 €
Snackball und Kong 4,- € Kleine Pappschachteln, Klopapierrollen 0,00 €
Hängematten und Kuschelröhren 9,00 € < Stofffetzen aus Jeanshosen, Geschirrspültücher, Bodenputztücher 0,00 - 1,00 €
Gitteretagen

meist in Kaufkäfigen
inbegriffen

Ecketagen oder beschichtete Bretter 5,00 €
Gitterrampen 1,00 € Rampen selbst gebaut aus Brettern 3,00 €
Joghurtdrops 1,30 € nur zuckerfreie oder weglassen, bzw. sehr selten mal als Leckerli.  
- - Weidetunnel 4,00 €
Foodball 4,00 € Fruchspieß, besser, da keine Verletzungsgefahr 2,00 €
Grasnest mit Drahtgeflecht 4,00 € Grasnest ohne Drahtgeflecht 4,00 €
Klemmenfruchthalter aus Metall 1,50 € - 0,00 €
Plastikhäuser mit nur einer Türe und fehlenden Fenstern und schlechter Luftzirkulation 4,00 € - 0,00 €
       
Unnötig aus der Tasche gezogener Preis für tierschutzwidriges Zubehör, das die Tiere krank und unglücklich und dein Konto leer macht: ca. 356,- € Artgerechtes Zubehör ist im EINZELNEN vielleicht teurer, aber seht selbst, im Effekt habt ihr weniger unnützes Zeug gekauft und eure Tiere werden es euch danken! ca. 132,- €






Artgerechte Käfigeinrichtung und Nahrung für Nager findet ihr bei Rodipet





Kauft artgerechtes Zubehör bei

Nager




Plastik im Nagerkäfig?

Prinzipiell hat ja Plastik NICHTS in einem Nagerkäfig zu suchen. Nager und Kunststoff passen nicht zusammen! Das ist eine Tatsache! Es kann angenagt werden und die Plastikteile können verschluckt werden, was u.U. zum Tod führen kann. Durch die fehlende Luftzufuhr in Plastikhäusern oder Plastikrohren entwickelt sich ein feucht warmes Klima, in dem sich insbesondere Pilze und Bakterien wohlfühlen. Diese können die Tiere krank machen.

Bei Farbratten kann man hier sicherlich Ausnahmen machen. Ratten urinieren und markieren sehr stark, weshalb eine einfache und gründliche Käfigreinigung und die Käfighygiene sehr wichtig sind. Holzeinrichtung kann nicht so gut gereinigt werden, da das Urin schnell aufgesaugt wird.

Wird Plastik bei Farbratten angeboten, ist besonders darauf zu achten, dass die Häuschen und Rohre ausreichend groß sind und Luftschlitze haben. Zusätzlich sollte den Nagern immer viel Knabbermaterial zur Verfügung stehen: Haselnüsse (hin und wieder, weil Dickmacher), Knabberhölzer, Knabberstangen und in Tempo, Klopapierrolle, Pappschächtelchen oder Zeitungspapier eingewickelte Leckerlis. Und natürlich bekommen Ratten viel Auslauf. Viele Ratten knabbern ihre Einrichtung nur aus langer Weile kaputt.

Ich bin also nicht unbedingt gegen Plastik im Rattenkäfig, allerdings sollte man die Einrichtung schon beobachten und gegebenenfalls aus dem Käfig entfernen. Ebenso bin ich dazu übergegangen mehr Keramikgegenstände zu verwenden, diese sind auch pflegeleichter.

Was tatsächlich überhaupt nicht geht ist Nagerspielzeug aus Plastik! Da ist wirklich jemand auf eine saudumme Idee gekommen! Bitte verschont eure Nager mit diversen auffüllbaren Gummi- bzw. Plastikspielbällen!

 

 

Joggingbälle und Hamsterauto

Joggingbälle sind ein gefährliches Spielzeug - nein, Folterinstrument. Kein Tier sollte sie benutzen müssen. Die Gefahren sind einfach und kurz aufzählbar:

 
(Diese Videos habe ich auf Youtube gefunden. Die Urheber mit dem Einstellen erklärt, dass sie das Video veröffentlichen wollen und dass die Videoclips eingebettet werden dürfen, sonst hätten sie die Funktion mit einem einfachen Mausklick abgestellt. Unsere amerikanischen Freunde haben teilweise sehr ekelhafte Vorstellungen was Haustierhaltung angeht.)

Joggingbälle sind eindeutig viel zu klein! Für Ratten beispielsweise müsste selbst ein normales (!) Laufrad mindestens 90 cm Durchmesser haben, damit es artgerecht wäre. Von einem Joggingball mal ganz zu schweigen.

Joggingbälle bestehen aus Plastik. Die Gefahr des Annagens besteht.

Die Tiere können den Joggingball nicht manövrieren. Sie rollen damit vor Möbel oder gar Treppen herunter, was schlimmste Verletzungen (z.B. Schädeltrauma etc.) oder psychische Schäden zur Folge hat.

Joggingbälle sind sehr verschlossen und haben nur winzige Lüftungsschlitze, so dass kaum Frischluft hereinkommt, was zu Atemnot der Tiere führen kann.

Die Lüftungsschlitze sind jedoch groß genug, dass Zehe und andere Extremitäten durchrutschen und verletzt oder gar abgetrennt werden können.

Die Tiere können nicht entscheiden, wann sie laufen wollen oder wann nicht. Sie sind in dem Ding gefangen.

Der Stress ist für das Tier unbeschreiblich groß. Sie können ihren Sehsinn und ihren Geruchssinn nicht nutzen, da alles durch eine Plastikwand abgeschirmt ist. Zudem ist ein Verstecken mit dem Ball unmöglich. Die Tiere sind stets der Umgebung ausgeliefert und können sich nirgends verkriechen.

Der Stress kann soweit gehen, dass er zu einem Hirnschlag oder Herzstillstand führen kann.

Die Tiere werden zu einem völlig unsinnigem und unnatürlichem Handeln gezwungen. Was kann denn schöner für einen Hamster sein, als sein Revier zu erkunden?

Und mal ganz arg sarkastisch ausgedrückt: Hin und wieder sollte man sein Hirn einschalten und hinterfragen, was das eigentlich für einen Sinn haben soll?

Was denkt sich ein Hamster, der in solch eine Kugel gesteckt wird??

 


Gute Laufgeräte
gibt es bei Rodipet

Noch mehr ausführliche Infos findet ihr hier: diebrain

 

 

 

Medizinische Präparate: Spot ons / Vitamine / Tröpfchen und Tinkturen / Futterzugaben
Grundsätzlich sollte niemand an seinen Tieren "herumdoktorn" mit der Absicht, sich Tierarztkosten ersparen zu können. Nicht (richtig) behandelte Erkrankungen können zum Tod des Tieres führen. Ist es euch das wert?

Die meisten im Handel erhältlichen Präparate sind lediglich da, um euch das Geld aus der Tasche zu ziehen! Da die Wirkung somit gleich Null ist, ist euer Geld beim Tierarzt doch besser investiert! Der kann die richtige Diagnose stellen und Arzneien in der richtigen Dosierung verabreichen.

So werden z.B. "Spot on"s verkauft, diese sollen Milben vertreiben. Nun sind aber Spot ons sehr giftige Nervengifte, die bereits bei einer geringfügiggen Überdosierung das Tier töten können. Da die Hersteller dies wissen, sind die Spot ons im Fachhandel nicht so hoch dosiert, was wiederum zur Folge hat, dass sie völlig ungeeignet sind, um alle Parasiten abzutöten. Ebenso wirken diese Präparate nicht bei allen Parasiten. Beispielsweise ein Pilzbefall juckt ebenso fürchterlich und nässt wie ein Milbenbefall. Beide Hauterkrankungen verlangen aber unterschiedliche Medikationen! Es hilft nicht nur mit Salben den Juckreiz zu lindern, sondern man muss die Ursache bekämpfen. Für eine richtige Diagnose und richtige Behandlung ist eine Hautprobe nötig, die der Tierarzt entnimmt. Falsch behandelte Erkrankungen können die Tiere in den Wahnsinn treiben, bis hin zum Tod.

Und dann ärgert man sich erst recht, dass man nicht sofort den Tierarzt aufgesucht hat. Bis dahin ist es vielleicht schon zu spät.

Eine zusätzliche Vitamingabe durch im Handel erhältliche Präparate ist bei einer artgerechten Ernährung unnötig, da eine Vitaminüberversorgung durchaus auch krank machen kann. Man erreicht also genau das Gegenteil. Ratten z.B. sind in der Lage selbst diverse Vitamine herzustellen! Meerschweinchen dagegen haben einen erhöhten Vitaminbedarf, den sie über das Futter beziehen müssen.

Vitamintropfen die ins Wasser gegeben werden und lassen das Wasser gerade im Sommer schnell "umkippen", d.h. Bakterien können sich viel schneller ausbreiten. Das Wasser wird schneller "ranzig". Ratten beispielsweise bekommen nur nach medizinisch-tierärztlicher Anweisung Vitaminpräparate (z.B. bei einer HHL o.Ä.).

 


Salzlecksteine

Bitte keine Salzlecksteine in den Käfig hängen! Die Tiere beziehen ausreichend Mineralien über ihre Ernährung. Salzlecksteine können sogar sehr gefährlich werden, da es zu einer Salzüberversorgung kommen kann und somit starke Nierenprobleme verursacht werden können.

Alternative: ausgewogene und artgerechte Ernährung der Tiere! Logo gerahmt

Bei Mangelerscheinungen (z.B. stumpfes Fell) ist der Tierarzt zu konsultieren, der nach der Ursache forscht. Es könnte z.B. oraganische Ursachen haben, die dringend tierärztlich behandelt werden müssen!

 

 


Nagersüßigkeiten

Leckerlis gehören nicht zur artgerechten Ernährung! Das ist uns allen bewusst. Auch Menschen sollen sich nicht nur von Kuchen und Schokolade ernähren. Aber ab und zu will man seinen Tieren ja auch mal ein wenig verwöhnen oder sie belohnen. Bitte alles in Maßen und nur sehr selten füttern - oder gänzlich drauf verzichten! Man kann seine Tiere genauso gut mit gesünderen Leckerlis verwöhnen (Obst und Gemüse). Zu viele Leckerlis machen die die Tiere fett und krank und euren Geldbeutel unnötiger Weise leer ;-) Bitte bedenkt: wenn ihr erst garnicht anfang Leckerlis zu füttern, werden die Ratten es auch nicht vermissen!

Nagersüßigkeiten sind auch wieder vor allem fürs Kinderauge gemacht: bunt (Farbstoffe). Sie enthalten viel Zucker und nicht selten auch für diverse Nager unverträgliche Inhaltsstoffe und Dickmacher (z.B. Lauch, Zucker, zu viele Nüsse...).
Am besten man verzichtet gänzlich auf derartige Süßigkeiten, allerdings muss man hier auch mal den Ball flach halten und sagen, dass es dem Tier nicht schadet, wenn man ihm z.B. an seinem Geburtstag einen Bisquit oder Nagerdonut schenkt ;-)

 

 


Hamsterwatte

Hamsterwatte ist ein sehr gefährliches Nistmaterial. Hamsterwatte zieht Fäden, so dass die Tiere sich damit Zehe und Schwänze abschnüren können. Ja, sie können sich damit sogar strangulieren!

Eine viel bessere Alternative bieten da unparfümiertes, unbedrucktes Toilettenpapier, Zeitungspapier (nicht bei Hamstern, da sich die Druckerschwärze in den Backentaschen ablagern kann) oder Papier-Taschentücher.

Die Aussage auf den Verpackungen, dass eine Hamsterwattensorte "vollverdaulich" ist, klingt zwar gut, aber Handcreme mit "Norwegischer Formel" tut das auch, was sie aber nicht zu einer besseren Handcreme macht ;-)

 

Schlechte Laufräder


So sieht ein artgerechtes Laufrad aus!

Bei der Wahl des Laufrades für die Lieblinge sollte man stets die Augen offen halten und auf einige wichtige Punkte achten:

geschlossene Lauffläche (keine Speichen)
kein Schereneffekt
auf den Mindestdurchmesser achten (für alle Nager gelten unterschiedliche, aber unter 20 cm Durchmesser ist für keinen Nager geeignet)
eine geschlossene Seite
keine herausragende Teile

Der Mindestdurchmesser ist sehr, sehr wichtig, sonst ist mit sehr schmerzhaften Folgen zu rechen:

Wird er nicht eingehalten, biegen die Tiere ihren Rücken durch. Durch diese Haltungsfehler können schlimme Verspannungen, Muskelzerrungen, Bandscheibenvorfälle oder sogar eingeklemmte Nerven folgen.

Lemminge: 20 cm
Zwerghamster
: 20 cm
Degus
: 30 cm
Farb- und Rennmäuse: 25 cm
Mittelhamster: 30 cm, Ratten sind zwei bis drei Mal so groß, also
Ratten: mindestens 60-90 cm (so große Laufräder gibt's garnicht ;-) )

SO NICHT!!!
Ab damit in die Mülltonne!

Ratten: lieber kein Laufrad, eventuelle Alternative - großer Flying Saucer

In einen Rattenkäfig gehört kein Laufrad hinein. Zum Einen müsste ein artgerechtes Laufrad einen Mindestdurchmesser von etwa 60-90 cm haben, zum Anderen benutzen Ratten diese meist gar nicht, weil ein interessanter Auslauf viel spannender ist. Einige Rattenhalter sind dazu über gegangen, den Ratten einen für Chinchillas hergestellten Laufteller anzubieten. Dieser nennt sich "Flying Saucer". Hierzu gibt es aber noch wenig Erfahrungswerte was den Einsatz dieses Laufgerätes bei Ratten angeht. Im Zweifelsfall weglassen und einen interessanten und abwechslungsreichen Auslauf gestalten.

Ist das mit den 90 cm nicht etwas übertrieben? Jaein. Ein Mittelhamster ist von der Körpergröße etwa halb so groß wie eine durchschnittlich groß gewachsene Farbratte. Der Schwanz der Farbratte ist in etwa genauso lang wie der Körper. Als müssen wir davon ausgehen, dass die Farbratte rein rechnersich drei Mal so lang ist wie ein Mittelhamster. Ein Mittelhamster (Goldhamster) benötigt ein Laufrad mit einem Mindestdurchmesser von 30 cm, und was ist 30 x 3?

Unter dem Suchbegriff "Laufteller" findet man in Ebay interessante Angebote ab 50,- €. Diese Laufteller sind aus Holz.




Zu kleine Käfige

Dazu kommt vielleicht noch das Kriterium, dass der Käfig nicht viel Platz im Kinderzimmer wegnehmen soll und dass der Käfig möglichst klein sein soll, um nicht so viel putzen zu müssen..
Jede Tierart hat andere Ansprüche und Anforderungen an einen Käfig. Auf der folgenden Seite wird genau aufgelistet, welche (Mindest!)Maße für welche Tierart notwendig sind, damit sich die Tiere wohlfühlen!

 

 

Einrichtung mit zu kleinen Öffnungen
Bitte achtet darauf, dass Öffnungen in Häusern groß genug sind, dass das Tier mit dem kompletten Körper hindurchpasst. Schon manch ein Moppelchen ist mit seinem Kopf oder Körper in einem Fenster stecken geblieben und hat sich dabei verletzt, ja sogar stranguliert!

Bei Meerschweinchen ist darauf zu achten, dass die Häuser sehr groß sind und mehrere Ausgänge haben!

 

Gitteretagen

Gitteretagen sind für keinen Nager geeignet. Durch das Laufen oder Sitzen auf Gitteretagen können schwere Verletzungen (Beinbruch) und Missbildungen der Füße und Zehe folgen. Da sich einem Nagetier nur schlecht ein Gips anlegen lässt, würde ein Bruch die Amputation der Gliedmaße oder sogar die Einschläferung bedeuten!

Gitteretagen förderen insbesondere bei Ratten, da diese im Vergleich zu kleinen Nagern, recht groß und schwer sind, Ballenabszesse. Diese sind sehr schmerzhaft für die Tiere und noch schwerer zu behandeln. Nicht selten endet ein entzündeter Ballen mit der Euthanasie des erkrankten Tieres!

Gitteretagen müssen durch Holzetagen ausgetauscht werden - oder besser, durch eine pflegeleichte, abwischbare Oberfläche.

Hier seht ihr Skippy, die mit beiden Vorderpfoten abgerutscht ist, als sie ihr Kuschelhäuschen verlassen hat. Normalerweise habe ich diese Gitteretage abgedeckt, nach dem Käfigputzen habe ich jedoch vergessen, die Abdeckung wieder drauf zumachen.

Skippy hat sich nicht verletzt, sie hätte sich aber locker die Pfoten verstauchen oder brechen oder beim Sturz einen Zahnausschlagen ausschlagen können.



Plastikrohre

Diese Plastikrohre sind extra poppig, peppig und bunt gestaltet, denn es soll ja auch optisch in jedes Kinderzimmer passen. Kindern kann man natürlich keinen Vorwurf machen, dass sie ihre Tiere und die Einrichtung nach optischen Kriterien auswählen, jedoch kann man seine Kinder früh dazu erziehen, dass es um das Wohl des Tieres geht und nicht nur darum, ein Spielzeug mehr zu haben.

Plastikrohre sind nicht gänzlich schlecht. Jedoch sind die im Handel erhältliche Rohre (insbesondere die farbigen Hamsterrohre) absolut gefährlich! Nagetiere lieben Gänge und Rohre. In freier Natur würden sie sich gänge durch die Erde graben, was in der Haustierhaltung leider nur bedingt möglich ist.

Nicht artgerecht, ja sogar lebensgefährlich sind Röhren...
... die nicht belüftet sind und über eine große Länge reichen
... die im Durchmesser viel zu eng sind (z.B. diverese poppig farbige Rohrsysteme für Hamster)
... die chemisch behandelt wurden.

Durch mangelende Belüftung bekommen die Tiere während ihres Aufenthaltes in den Rohren kaum Luft. Zudem bildet sich Staunässe und somit Schimmel.

Für die Rattenhaltung geeignet sind Drainagerohre und Ferplaströhren für Frettchen, da diese viele Lüftungsschlitze haben. Aber auch diese sollten nicht ineinander gesteckt werden. Es ist sonst nahezu unmöglich ein erkranktes Tier aus diesem Rohrsystem zu befreien.

Noch besser sind Papprohre, die bei Ratten einen Mindestdurchmesser von 11 cm haben müssen! Bei Meerschweinchen und Kaninchen das Doppelte!




Leinen und Geschirre

Leinen und Geschirre sind für Nager nicht nur ungeeignet, sondern sogar lebensgefährlich. Ratten können sich damit strangulieren. Die Geschirre schneiden ein oder sind zu groß, so dass die Tiere schneller flüchten, als man denkt. Eine panische Ratte, die draußen die Flucht ergreift, ist nicht mehr so leicht einzufangen. Dabei muss sie auch noch Todesängste durchstehen.

Auslauf sollte stets ohne Leine und Geschirr in einem nagersicheren Zimmer oder abgetrennten Auslauf stattfinden - niemals an Leine und Geschirr, gar draußen im Garten.

Nicht zu vergessen, dass die Ratte ein Fluchttier ist und immer den sicheren Unterschlupf sucht. Halte ich sie mit einer Leine davon ab, kann ich sie an den Rande eines Herzinfarkts bringen! Die Ratte weiß ja auch nicht, von was sie plötzlich zurückgehalten wird, denn die gewohnte Menschenhand ist es offensichtlich nicht! Sie muss also davon ausgehen, dass es sich nur um einen Fressfeind handeln kann!

Schon das Anlegen dieses Geschirrs ist für die Ratte extrem unangenehm! Ganz und garnicht sollte man mit der Ratte "gassi gehen" wie mit einem Hund!


Stroh / Heu / Gras / Graskugeln mit Drahtgeflecht
Stroh, Heu und Gras ist bei einigen Nagern ein existenzieller Teil der Ernährung. Meerschweinchen, Kaninchen und Degus beispielsweise brauchen Heu und Gras dringend.

Aber andere Nager, wie beispielsweise Ratten brauchen nichts von alledem. Weder ernährungstechnisch, noch als Nistmaterial. Im Gegenteil. Heu und Stroh fördert den Bumblefoot (Ballenabszess - eine sehr schmerzhafte und kaum heilbare, eitrige Erkrankung der Füße).

Zudem kann man sich mit Heu, Stroh und Gras Parasiten einschleppen, die man u.U. nur schwer wieder los wird und die extrem ansteckend sind! Oft wird empfohlen, Strohkugeln usw. einige Tage einzufrieren, um somit Milben abtöten zu können. Viele Milben sterben dabei aber nicht ab, sondern werden lediglich in einen Tiefschlaf versetzt.

Graskugeln enthalten oft ein Drahtgeflecht, das bei Urinkontakt rostet und somit eine Gefahr darstellt. Ebenso können sich die Tiere am herausragenden und schlecht verarbeiteten Draht verletzen.

Ropipet bietet Grashäuser ohne Drahtgeflecht an:

 


 

Parfümierte Einstreu und Käfigdeos
Parfümierte Einstreu ist eine Erfindung, die die Welt nicht braucht. Sie wurde erfunden, um den "Gestank" der Tiere zu beseitigen. Stattdessen verursacht sie aber einen noch viel schlimmeren Gestank. Denn wenn die Tiere auf parfümierte Einstreu gesetzt werden, versuchen sie verzweifelt, ihren Eigengeruch wiederherzustellen, indem sie wie verrückt drauflos markieren und auf Teufel komm raus pinkeln.

Ergo riecht es hinterher noch viel schlimmer, als vorher.
Zudem sind in manchen parfümierten Einstreu ätherische Öle enthalten, die die Schleimhäute der Tiere verätzen können.

Wer eine empfindliche Nase hat, sollte sich daher keine Tiere anschaffen oder bei einem Tierhalter "Proberiechen". Nicht zu vergessen ist, dass vernachlässigte Gehegereinigung meist schuld am Gestank ist, wofür die Tiere nichts können, sondern der Halter selbst.

Käfigdeos: Im Handel gibt es Käfigdeos, die den Geruch verringern sollen. Nun sind die meisten Pulverchen nichts anderes als mit Zitronenduft versetztes Natron. Natron jedoch bewirkt, dass man viel aufstoßen muss. Ratten sind jedoch von Natur aus nicht in der Lage zu rülpsen, was zur Folge hätte, dass es den Ratten richtig schlecht geht, wenn sie das Natron fressen und dadurch Gase im Magen entstehen. Ebenso riecht der Käfig nicht besser in dem man versucht Urin und Kot zu überdecken. Eine Raucherwohnung riecht auch nicht angenehmer, nur wenn man mit Raumerfrischer herumsprüht.

 

Artfremde Spielgefährten
Bitte haltet immer nur Tiere der gleichen Art zusammen. Was für den Halter wie eine harmonische Tierfreundschaft aussehen kann, wenn man zwei artfremde Tiere miteinander hält, ist in Wirklichkeits nichts anderes als eine Zwangsgemeinschaft, gegen die Tiere sich nicht wehren können. Wie sollten sie auch? Sie können ihrem Halter schlecht sagen, dass sie unglücklich sind.

Ratten vertragen sich mit überhaupt keinen anderen Tieren! Alles was kleiner ist als sie, wird totgebissen, alles was größer ist als sie ist potentieller Fressfeind, außer der Mensch, zu dem sie bei artgerechter Haltung schnell Vertrauen fassen.

Hamster und Streifenhörnchen sind Einzelgänger und dulden nicht mal Artgenossen!

Kaninchen und Meerschweinchen sind Rudeltiere, die in bestimmten Geschlechterkonstellationen (siehe Links) zusammen leben wollen.

Sehr gut recherchierte Seite über Kaninchenhaltung:
diebrain.de/k-index.html
diebrain.de/ki-k-index.html

Kaninchen und Meerschweinchen zusammenhalten? - Nein, bitte nicht!
kaninchen.nagetiere-online.de/meerschweinchen.php
kaninchenforum.com/site/content/view/24/29/
salat-killer.de/allgemeines/meeri_nin.html
diebrain.de/k-andere.html





Foodball und Futterraufen

Foodballs und Heuraufen oder Futteraufen sind in der Regel aus Edelstahlstäben oder aus Holz. Bei einigen, insbesondere kleinen Nagern können diese zur Todesfalle werden. Die Tiere können ihre Füßchen, ihre Köpfe oder ihre Schwänze einklemmen und sogar abschnüren. Tiere die darauf herumklettern können mit ihren Beinchen hängen bleiben, sich diese auskugeln oder brechen und dann hängen sie da, bis sie vor Stress sterben oder bis das Herrchen/Frauchen sie befreit. Da ein gebrochenes Bein sich bei Nagern schlecht gipsen lässt, bedeutet dies u.U. die Amputation der Gliedmaße oder sogar die Euthanasie des Tieres!
Nicht zu vergessen, dass das Tier durch einen derartigen Unfall so geschockt sein kann, dass es für immer ängstlich, scheu und verstört bleibt!
Für große Nager wie Meerschweinchen oder Degus oder auch für Kaninchen sind engmaschige Foodballs oder Heuraufen unter Aufsicht geeignet. Allerdings sollten sie niemals die Möglichkeit haben, darauf herumzuturnen.

Man sollte stets darauf achten, dass Heuraufen / Futterraufen oben geschlossen sind und die Tiere nicht hineinklettern können. Ebenso dürfen die Gitterstäbe nicht so einen großen Abstand haben, dass verfressene Tiere eventuell mit ihrem Kopf darin stecken bleiben könnten!

 

 

Snackball, Kunststoffhantel und Kong
Nagerspielzeug aus Plastik und Gummi ist absolut blödsinnig! Nagetiere heißen so, weil sie alles an- und kaputnagen! Als Alternative kann man kleine Kartonschachteln nehmen oder Leckerlis in Papier einwickeln. Das macht genauso viel Spaß und ist darüber hinaus nicht lebensgefährlich!

Nager wollen nagen, klettern, laufen und schlafen, nicht Autofahren, sich benehmen wie ein Hund und gassi gehen!


(Hier seht ihr meine Rattis beim Spielen: günstiger und ungefährlich!)

 

 

Kletterseile
Kletterseile sind zu wackelig, auf ihnen kann man schlecht balancieren, was zur Folge hat, dass Abstürze mit evtl. Knochbrüchen oder Schädelbrüchen vorprogrammiert sind. Ebenso können sich die Tiere strangulieren oder an den pieksigen Seilen die Pfoten aufschneiden.


 


 

Artgenossen - ja oder nein? Auch diese werden ja wie Zubehör im Laden verkauft

Farbratten, Mäuse, Meerschweinchen, Kaninchen, Siebenschläfer, Chinchillas, diverse Vögel, Katzen, Degus und Lemminge sind Rudel- bzw. Schwarmtiere! Sie benötigen mindestens einen Partner, besser noch, sie leben in Gruppen. Informiert euch gut über die Vermehrung der Tiere. U.U. ist notwendig, dass man die männlichen Tiere kastriert, bevor man sie zu den Weibchen setzen kann. Es gibt bereits genug notleidende Tiere, daher ist es absolut verantwortungslos, wenn man zulässt und/oder sogar absichtlich zulässt, dass es zu Nachwuchs kommt.

Das Züchten überlasst bitte Züchtern, die nicht planlos Männchen und Weibchen zusammensetzen, sondern die ein fundiertes Wissen über Genetik haben!!

Achtung!

Absolute Einzelgänger, das heißt, dass sie ab einem bestimmten Alter absolut einzeln zu halten sind, sind Hamster, Streifenhörnchen... Paarweise Haltung kann die Tiere sehr stressen und macht sie aggressiv, so dass sie sich u.U. sogar gegenseitig totbeißen würden!

 


Billig verkauft sich leider besser - Warum es sich rentiert, auch mal ein paar Euro mehr liegen zu lassen!
Bitte bedenkt eure eigene Einstellung und euer Kaufverhalten. Ist es das was ihr eurem Kind vermitteln wollt?

Hamster/Tiere sind tolle Spielkameraden.

Es gibt Alternativen! Kinder brauchen kein Spielzeug, das leiden und Schmerzen empfinden kann und viel Aufmerksamkeit braucht! Statt einem "echten" Remy kann man z.B. auf Rattenhalterbücher, Stofftiere, Sticker, Schulhefte mit Remymotiven usw. zurückgreifen. Ein richtiger "Remy"-Fan freut sich auch über Fanartikel. Bitte verschenkt keine Tiere! Auch wenn ihr dabei keine bösen Absichten habt. Tiere sind keine geeigneten Geschenke!

Geschenke

Kleine Tiere sind nicht so anspruchsvoll und einfach zu halten.

Man irrt sich, wenn man davon ausgeht, dass ein Tier, nur weil es klein ist, auch anspruchslos ist! Falsche und nicht artgerechte Haltung führt dazu, dass man ein unglückliches Tier hat, das u.U. krank und verhaltensgestört wird, dass es gereizt ist, weil man seinen Schlafrythmus stört und demzufolge kein kuscheliger Spielgefährte wird, sondern bissig, unglücklich und verstört. Will man das wirklich?

Hier findet ihr die wichtigsten Infos über die Haltung von:
Farbratten: rat-nose / die-nagervilla/ diebrain / rattenwelt / ratside / rattenreich / rattenforum
Goldhamster/Zwerghamster: diebrain / diebrain / rodipet / rodipet
Lemminge: lemmingvalley / diebrain / rodipet
Farbmäuse: maeusehaltung / farbmaus-info-forum / diebrain / rodipet
Degus: degu-infos / diebrain
Rennmäuse: diebrain / rodipet
Kaninchen: diebrain / kaninchen-at-home / diebrain - für Kinder / sweetrabbits
Chinchilla: diebrain
Meerschweinchen: diebrain / diebrain - für Kinder / meerchenwelt / meerschweinforum

Ein Hamster braucht nicht viel Platz, er ist ja so klein!

Gerade Kleintiere brauchen sehr viel Bewegungsfreiheit! Ein Wildhamster beispielsweise läuft mehrere Kilometer an einem Tag bzw. in einer Nacht, denn er ist nachtaktiv. Täglicher Auslauf in einem geschützten Bereich ist unerlässlich! Kleintiere, wie Mäuse und Lemminge, kann man schlecht in der Wohnung Auslauf gewähren, daher brauchen sie eine große artgerechte Unterkunft und artgerechte Laufräder.

Der bunte Käfig gefällt meinem Kind bestimmt am besten!

Ja klar, wenn ein Kind einen Käfig aussuchen darf, dann wählt es das kunter-bunte. Aber ist es das, was man einem Kind beibringen will? Oberflächlichkeiten? Nicht das Äußere zählt, sondern die Qualität. Man bringt seinem Kind auch nicht bei, dass es schöne und teure Kleidung kaufen soll, um in der Schule beliebter zu sein. Man kann seinem Kind durchaus erklären, dass ein Hamster sich in einem Hamsterknast sehr unglücklich fühlen würde. Auch ein Terra, Käfig oder Schrank kann man noch kindlich aufpeppen: z.B. mit Aufklebern versehen, mit acrylfreiem Lack bunt streichen... Bei Rodipet findet ihr eine Bauanleitung: rodipet.de/bauanleitung

Das billigere Zubehör reicht vollkommen aus! Dem Hamster ist es ja egal, wie das Zubehör aussieht!

Nein! Käfiginventar wird oft günstiger verkauft. Billige und falsche Laufräder z.B. führen aber dazu, dass die Tiere krank werden. Was hat man davon, wenn man an der Einrichtung spart, und sein Geld dann beim Tierarzt liegen lassen muss? Oder, wenn man selbst zu geizig für den Tierarzt ist, seinem Kind alle paar Wochen einen "neuen Hamster kaufen" muss, damit das Kind nicht merkt, dass der Hamster tot ist? (Was ich übrigens daneben finde!) Was bringt es einem, wenn man dreißig billige und unnötige Sachen kauft, wenn 5 etwas teurere aber artgerechte Einrichtung besser gewesen wären?

Wenn man zu Beginn der Haustierhaltung etwas mehr Geld investiert, rentiert es sich, denn man hat ein glücklicheres Tier, an dem man seine Freude hat und die Folgekosten halten sich im Rahmen. Kaufe ich billiges, nicht artgerechtes Zubehör, geht dieses schnell kaputt und muss ständig neu gekauft werden. Darüber hinaus qäule ich meine Haustiere (also Freunde und Familienmitglieder), die ich eigentlich lieb habe!

Nagerkäfige werden viel zu überteuert verkauft. Der Grund: das Kind quängelt, will einen schönen bunten Käfig, die Eltern geben nach, kaufen das teure Ding und versuchen an anderen Dingen zu sparen, wie z.B. der Einrichtung. Nicht nur, dass diese die Tiere krank machen, sind sie darüber hinaus auch oft schlecht verarbeitet und gehen viel schneller kaputt. Es gibt bessere Alternativen. Ein Eigenbau ist günstiger und kann nach Geschmack gestaltet werden! Ebenso fühlt sich das Tier wohler! Bitte beachtet dabei die empfohlenen Mindestmaße!

Ihr kauft euch doch auch kein billiges Schrottauto und denkt, dass ihr damit noch 15 Jahre fahren könnt!? Nein, ihr kauft ein qualitatives gutes Auto, das etwas mehr kostet, aber bei dem ihr euch sicher sein könnt, dass ihr wenigstens die nächsten 6-7 Jahre keine großen Reparaturen auf euch zukommen werden.

Das Kind soll lernen Verantwortung zu tragen.

Wie soll man einem Kind "Verantwortung" beibringen, wenn man als Eltern selbst nicht die Verantwortung übernehmen kann und darauf achten kann, dass die Tiere weitestgehend artgerecht gehalten werden? Es zuzulassen, dass sein eigenes Kind sich nicht aufopfernd und liebevoll um sein Haustier kümmert ist sehr verantwortungslos und nicht vorbildlich! Woher soll ein Kind wissen, wie man einen Hamster oder Kaninchen richtig und artgerecht hält, wenn es ihnen die Eltern nicht zeigen und vorleben?

Es geht doch nicht nur darum, ein Lebenwesen, am Leben zu erhalten ("Siehste, das haste davon! Du hast den Hamster nicht gefüttert - jetzt ist er tot!") Schade, dass das Kind so "eine Lektion lernen musste" und der Hamster darunter leiden musste. Der Hamster ist tot, das Kind einen Tag traurig, am nächsten Tag hat es andere Interessen und will vielleicht einen Waschbären *augenroll*

Bitte beachtet: Kleinnager sind nicht für Kinderhände geeignet. Ebenso KANN man Kindern nicht die volle Verantwortung für ein Lebewesen übertragen. Man würde von einem Kind auch nicht verlangen, alleine den Haushalt zu führen, aber man verlangt von ihm, Verantwortung für ein Leben zu übernehmen? Etwas schizophrän würde ich sagen! Kindern kann man kleine Teilarbeiten überlassen. Letztendlich sind die Eltern dafür verantwortlich, dass es dem Tier gut geht. Kümmert sich das Kind nicht einmal um kleine Aufgaben, wie z.B. das tägliche Befüllen des Napfes, ist es anzuraten, das Tier in Hände weiterzuvermitteln, in denen es ihm besser geht.

 

 

Wichtige Links
tierschutz-tvt.de/merkblaetter
tierschutz-tvt.de (tierschutzwidriges Zubehör)
zzf.de/dateiarchiv/ZZF_
zzf.de/tips/artikel/1.5.html
aguti.net/haltung/sinnlos.htm

 



Meerschweinchen:
diebrain
meerschweinchen.nagetiere-online
tierforum
schweinzelhaltung
Kaninchen:
sweetrabbits
diebrain
schnuddlchen.ag.vu
orum.kaninchen-at-home
tierforum
Links gegen Einzelhaltung von Rudel- und Schwarmtieren:
Vögel:
gegen-einzelhaltung.de/
paarhaltung.info/
welliworld.de/einzelhaltung/index.php

Alle Bilder und Texte unterliegen meinem Urheberrecht und dürfen nicht ohne meine ausdrückliche Erlaubnis kopiert werden, ebenso ist das direkte Verlinken meiner Bilder nicht gestattet!